Review – Gestickte Bienen aus: „Modernes Sticken“ von Yumiko Higuchi

[Werbung. Buch und Sticktwist wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Der Rest ist selbst gekauft. Der Beitrag enthält Amazon Affiliate Links.]

Endlich habe ich es getan! Ich habe gestickt! Seit Monaten nerve ich meine Umwelt schon mit meinem Vorsatz, endlich sticken lernen zu wollen. Wenn ich eine neue Sache beginne, häufe ich immer erst einmal alles benötigte Material und Ressourcen an, bevor ich den Schritt wage und es tatsächlich beginne – ich bin meist zu Anfang schon ziemlich gut mit allem ausgestattet. So war es auch beim Sticken. Ich hatte hier alles nötige an Garn, Stickrahmen, Sticktwist und Büchern herumliegen, ich musste nur noch anfangen.

ptr

Das Sticken habe ich erst vor ein paar Monaten als spannend entdeckt. Für mich hatte es bisher einen eher trutschigen Touch, das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich immer diese schrecklichen Blumenstillleben oder Kätzchenbilder aus Kreuzstich vor Augen hatte, die bei Oma im Wohnzimmer hängen. Tatsächlich ist Sticken aber ziemlich cool, es gibt so viel mehr als den Kreuzstich und vor allem sehr viele tolle und moderne Motive.

ptr

Ich habe mich daher sehr gefreut, dass ich vom Stiebner Verlag als Überraschung das Buch „Modernes Sticken“ von Yumiko Higuchi [Amazon Affiliate Link] zum Rezensieren zur Verfügung gestellt bekommen habe. Schon bei meiner Ursprungsrecherche nach tollen Stickmuster sind mir vor allem japanische Anleitungen ins Auge gestochen. Die japanischen Stickmuster, die ich gefunden habe, sind alle ziemlich modern und „clean“, also nicht so überladen und recht simpel, aber mit einem tollen Effekt. Das finde ich vor allem spannend, wenn man nicht ein „Wandbild“ besticken möchte, sondern „Gebrauchsgegenstände“ wie Klamotten und Co. Da habe ich es lieber etwas reduziert und nicht so überladen.

ptr

Das Buch

„Modernes Sticken“ ist ein Buch mit Designs und Projektideen – kein Buch zu Sticktechniken. Es gibt auf der allerletzten Seite zwar ein paar Graphiken, die Stiche vorstellen, die im Buch verwendet werden. Die haben mir als wirklich blutige Anfängerin nicht ausgereicht, ich habe dann noch ein wenig andere Lektüre gewälzt (dazu an anderer Stelle mehr), aber das ist völlig in Ordnung, denn es ist eben ein Musterbuch und kein „ich lerne sticken“ Buch.

ptr

Es gibt auch einen kleinen Teil zu Materialkunde und benötigtem, zum Übertragen der Motive auf den Stoff, der Benutzung der enthaltenen Stickdiagramme sowie Beginn und Ende des Stickens (Spoiler: beim Sticken wird einfach geknotet!). Der Teil war zwar recht knapp gehalten, als Anfänger habe ich daraus aber trotzdem einige nützliche Informationen ziehen können. Jetzt weiß ich zum Beispiel auch, was der Unterschied zwischen Sticktwist und Stickwolle ist.

Das Buch enthält 18 Stickmotive und zu den meisten auch eine kleine Projektidee, wie zum Beispiel eine bestickte Clutch, ein Einkaufbeutel oder eine Girlande. Das fand ich sehr schön durchdacht, denn man sieht auf diese Weise sehr gut, die die Stickmotive auch auf größeren Flächen oder in größerer Anzahl wirken. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass nicht nur die Stickmotive als Vorlage in dem Buch enthalten sind, sondern auch die Schnitte für die jeweils vorgestellten Projekte. Letztere sind meistens sehr simpel und auf irgendeine Art rechteckig, so dass es kein Schnittmusterteil gibt, sondern eine Schemazeichnung mit Maßen, die absolut ausreicht, um das Projekt zuzuschneiden. Allerdings sollte man hier Nähkenntnisse mitbringen, denn die Nähanleitungen sind sehr knapp gehalten und nur mit wenigen Graphiken bebildert. Da es sich aber um recht einfach konstruiert Nähprojekte handelt, sollte jemand mit ein bisschen Näherfahrung keine Schwierigkeiten damit haben.

ptr

Die Stickmotive selbst sind alle in Originalgröße im Anleitungsteil zu finden und können problemlos von dort abgepaust werden, um dann auf den Stoff übertragen zu werden. Auch als wirklich blutige Anfängerin bin ich mit der Umsetzung der Motive sehr gut klar gekommen, denn diese sind sehr klar und übersichtlich beschriftet. Für jeden Motivteil wird angegeben, mit welchem Stickstich er gearbeitet werden soll – und zwar mittels einer Beschriftung, die sich direkt am Motiv befindet.

Die Motive

Die Stickmotive aus dem Buch haben mir fast alle sehr gut gefallen. Sie sind, wie ich weiter oben schon schrieb, sehr modern und recht „clean“. Einige kommen sogar nur mit einer Farbe aus. Es gibt viele florale Motive, aber auch ein paar Tiere, die ich alle unbedingt mal sticken muss: Vor allem der Hahn und die Bienen haben es mir angetan. Sehr gut gefallen hat mir auch das enthaltene Baummotiv und die gestickten Streublümchen, die so simpel sind, dass man dafür noch nicht einmal ein Motiv übertragen muss. Die Streublümchen wurden im Buch auf einer gestrickten Mütze gezeigt, das finde ich eine sehr spannende Idee, die ich mir sofort im Hinterkopf für „musste unbedingt mal machen“ abgespeichert habe.

ptr

Das besondere an den Motiven aus dem Buch ist, dass sie Sticktwist und Stickwolle kombiniert, was den Motiven einen sehr plastischen Look gibt. Sticktwist ist das klassische Baumwollgarn, dass wahrscheinlich die meisten von uns fürs Sticken kennen. Es besteht aus sechs Fäden, ist glatt und meist glänzend und lässt sich in die einzelnen Fäden zerlegen, je nachdem wie dick man seine gestickte Linie gerne hätte. Stickwolle besteht – wer hätte es gedacht – aus 100 Prozent Wolle und ist nicht teilbar. Sie ist meist etwas dicker als Sticktwist und hat den typisch wolligen „angeflauschten“ Charakter. Flächen und Linien, die mit diesem Garn gestrickt werden wirken plastischer als mit Sticktwist gestickte.

Die Kombination der beiden verschiedenen Garne fand ich sehr spannend und die Motive wirken auch recht einzigartig. Die Autorin schafft es bei allen Motiven, die Stickwolle und ihren Effekt sinnvoll einzusetzen, zum Beispiel bei französischen Knoten als Blätter am Baummotiv, während der Stamm aus Sticktwist gestickt wird.

Mein Projekt

Nach langem Überlegen habe ich mich entschieden, es direkt mit dem Bienenmotiv zu versuchen. Das war vielleicht etwas übermotiviert für eine blutigere Anfängerin aber ich fand die Bienen toll und musste sie haben. Da ich noch so überhaupt keine Ahnung von Sticken hatte, habe ich erst einmal nur mit Sticktwist gearbeitet, nicht mit Stickwolle. Für meine ersten Gehversuche hatte mit Anchor Crafts freundlicherweise Sticktwist [Amazon Affiliate Link] zur Verfügung gestellt. Ich bin mit dem Garn sehr gut klar gekommen. Es ließ sich gut teilen und hat auch die abschließende Wäsche unbeschadet überstanden. Das Garn gibt es in dutzenden schönen Farben und es hat eine leichten Glanz, ohne zu viel zu glitzern.

dav

Da ich nicht schon wieder ein Stickbild produzieren wollte wie meinen Punchneedle-Wal (siehe hier: klick), habe ich mir ein „nützliches“ Projekt ausgesucht und mir extra bei Amazon reine Leinen-Geschirrhandtücher bestellt. Das erschien mir für den Anfang gut machbar zu sein.

Die Biene war schnell abgepaust und mittels Burda Kopierpapier [Amazon Affiliate Link] auf den Stoff übertragen. Leider hatte ich nur gelb da, was auf dem weißen Stoff nur sehr schlecht zu sehen war, weshalb ich die Umrisse noch mal mit dem Bleistift nachgezogen habe. Danach habe ich die Motive jeweils in einen einfachen Stickrahmen [Amazon Affiliate Link] gespannt und fröhlich losgelegt.

dav

Insgesamt sieht man, dass ich noch etwas „wackelig“ unterwegs bin (besonders die französischen Knoten muss ich noch üben), aber insgesamt finde ich, dass sich meine Bienen schon sehen lassen können. Ich jedenfalls bin mehr als zufrieden und muss nun mal schauen, ob ich es übers Herz bringe, das Tuch auch wirklich zu benutzen.

Fazit

Modernes Sticken ist ein empfehlenswertes Buch mit wirklich sehr schönen Motiven, die auch für Anfänger meisterbar sind, da sie nicht überkompliziert sind. Allerdings brauchen Anfänger zusätzlich zu diesem Buch noch Ressourcen, um die Sticktechniken zu erfassen, denn die Erklärungen im Buch dürften zu knapp gehalten sein. Von Yumiko Higuchi gibt es noch zahlreiche andere Stickbücher und ich hoffe sehr stark, dass der Stiebner Verlag noch mehr davon ins Deutsche übersetzen lässt. Denn der Stil dieser Designerin gefällt mir ausgesprochen gut.

dav

Überblick

Titel: Modernes Sticken. [Amazon Affiliate Link]

Autorin: Yumiko Higuchi

Verlag: Stiebner Verlag

Preis: 16,90€

Verlinkt bei: Sewlala, Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Wollige Fummeley, Lieblingsstücke

5 (1)

Modernes Sticken5

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es überrascht mich immer wieder, was geschickte Menschen alles hinbekommen. Sehr schön!

  2. Es überrascht mich immer wieder, was geschickte Menschen alles hinbekommen. Sehr schön!

  3. Ich liebe deine Bienen schon, seit ich sie das erste Mal auf Instagram gesehen habe. Die sind absolut klasse! Vielen Dank fürs Verlinken. ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.